Aus Liebe zum Leben.

SOL Hypnose®

Im Hypnosezustand erarbeiten Hypnotiseur und Patient zusammen ein individuelles
Lösungskonzept, um die persönlichen Selbstheilungskräfte zu freizuschalten. 

SOL-Hypnose® – abgestufte Therapie von Wirksuggestionen bis hin zu tiefsten Trancen zur Auflösung von Blockaden

Im erweiterten Bewusstseinszustand einer tiefen hypnotischen Trance stellt sich immer wieder heraus, dass die Ursache einer jeden chronischen Erkrankung in der Psyche des Patienten liegt. Hier setzt die SOL-Hypnose in abgestufter Form auf 2 Arten an, die einzeln oder kombiniert angewendet werden können:

SOL-Hypnose® direktiv (Behandlungsdauer ca. 20 – 30 Minuten)

Bei dieser Form der SOL-Hypnose werden leichte bis mittlere Trancezustände eingeleitet, in denen Interventionen, die im Vorfeld mit dem Patienten abgestimmt wurden, als Wirksuggestionen fest im Unterbewusstsein verankert werden. Das Ziel besteht darin, gewünschte Wirkungen nachhaltig zu erzielen, z. B. zur

  • Aktivierung von Selbstheilungsprozessen
  • Suchtentwöhnung
  • Gewichtsregulation
  • Befreiung von irrationalen Ängsten
  • Stärkung des Selbstbewusstseins und der Selbstannahme

Eine besondere Bedeutung kommt hierbei dem energetischen Platz zu. Der in der SOL-Hypnose sogenannte „energetische Platz“ ist kein Ort, sondern eine individuelle energetische Dimension des Patienten, in der ohne weiteres Zutun des Therapeuten Selbstheilungsprozesse initiiert werden. Wird der Patient im Zustand einer hypnotischen Trance an seinen energetischen Platz geschickt, so werden bei ihm Gefühle von Geborgenheit, des Geliebtwerdens und des Angenommenseins ausgelöst, und zwar von einer bedingungslosen Liebe, die heilt, alles gibt und nichts fordert. Das Gelangen an diesen energetischen Platz kann sowohl während einer Hypnose erfolgen als auch durch einen bestimmten Auslöser, einen sogenannten „Trigger“ initiiert werden. Wird in einer Hypnose ein solcher Trigger verankert, so gelangt der Patient sofort an seinen energetischen Platz, sobald er in die Situation kommt, die als Trigger fungiert, z. B.

  • Im Verlauf der Hypnose
  • In Form einer Selbsthypnose
  • Bei der Hyperthermie
  • Bei der Strahlentherapie
  • Bei der Chemotherapie

SOL-Hypnose® in Tieftrance (Behandlungsdauer ca. 5 – 7 Stunden)

Durch die Kombination psychischer Energiearbeit mit Elementen der klassischen Hypnose werden hierbei auf neutrale Weise tiefste Trancezustände eingeleitet, in denen die Wahrnehmung immens erweitert ist. In einem solch erweiterten Bewusstseinszustand ist die direkte verbale Kommunikation mit dem Unterbewusstsein des Patienten möglich. Wird der Patient zu der Situation geführt, die auslösend ist für seine Erkrankung, so durchlebt er diese zumeist sehr emotional. Solche auslösenden Situationen liegen systematisch in

  • der jetzigen Lebenssituation
  • der frühen Kindheit
  • der pränatalen Phase
  • dem Geburtsvorgang
  • einem früheren Leben
  • einer Dimension außerhalb von Zeit und Raum, abgeschnitten von allem
  • einer Fremdbestimmung

Anschließend wird die Erinnerung an das soeben Durchlebte mitgenommen in die Gegenwart. Die Aufarbeitung erfolgt in Tieftrance durch Fragen des SOL-Hypnosetherapeuten mit anschließender Verankerung der Antworten im Unterbewusstsein. Sobald auf diese Weise alle Traumata aufgelöst und alle Blockaden beseitigt sind, erfolgt der Zugriff auf unbewusste Ressourcen, wie z. B. vollständige Gesundheit und Selbstheilungskräfte, Urvertrauen, Selbstvertrauen, Selbstliebe etc.

Seit 2008 wurden über 1.200 solcher Hypnosen durchgeführt und protokolliert, in Seminaren stets vor Zeugen. In den meisten Fällen genügt eine SOL-Hypnosesitzung, um die gewünschten Veränderungen einzuleiten.

Um in eine Tieftrance zu gelangen, ist es notwendig, dass der Patient sich der Führung des Therapeuten vollkommen überlässt. Hierzu ist tiefes Vertrauen unerlässlich, das in einem 3 – 5 stündigen Vorgespräch aufgebaut wird. Anschließend erfolgt die Hypnose mit einer Dauer von etwa 1 ½ – 2 Stunden und einer Nachwirkzeit von ca. 1 Stunde.

Systematische Erkenntnisse in tiefsten Trancezuständen

Folgende Erkenntnisse werden nach Auflösung von Blockaden in tiefsten Trancezuständen systematisch gemacht:

  • Die Seele ist als individuelles Bewusstseinsfeld in einer Dimension jenseits von Zeit und Raum auf ewig existent.
  • Jede Seele ist Teil einer allmächtigen bedingungslosen Liebe, die alles aufbaut (so auch den menschlichen Körper), alles gibt und nichts fordert.
  • Diese Liebe erfährt sich selbst durch die eigenverantwortliche individuelle Lebensgestaltung eines jeden Menschen, der somit aktiver Teil der Schöpfung ist.
 
Call Now Button