Integrative Naturgemäße Medizin
mit evidenzbasiertem Therapiekonzept

„Die traditionelle und komplementäre Medizin ist eine wichtige und oft unterschätzte Gesundheitsressource mit vielen Anwendungen, insbesondere zur Prävention und Behandlung von chronischen Krankheiten im Zusammenhang mit dem Lebensstil und zur Deckung der Gesundheitsbedürfnisse alternder Bevölkerungsgruppen.“
Weltgesundheitsorganisation, WHO global report on traditional and complementary medicine 2019

Weltweit sind traditionelle Arzneimittel, Naturheilverfahren und komplementäre Therapieansätze gesellschaftlich und kulturell akzeptiert und werden von Millionen von Menschen als vertrauenswürdig eingestuft (1). In Deutschland nutzen 60 bis 79 Prozent der Bevölkerung traditionelle medizinische Produkte oder Methoden (2). Eine der drei strategischen Hauptziele der WHO ist es daher, die Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit traditioneller und komplementärer Medizin weltweit zu regulieren und untermauern, um so die nationalen Gesundheitssysteme stärken und insbesondere die präventiven Vorsorgemöglichkeiten auf ein qualitativ weiterentwickeltes Niveau heben können. Den Schlüssel dazu sieht die WHO in der evidenzbasierten Medizin, welche auch die Abeitsgrundlage für das Medizinische Konzept in der Klinik im LEBEN bildet.

Quellen: (1) WHO traditional medicine strategy: 2014-2023. |  (2) WHO global report on traditional and complementary medicine 2019

Medizinisches Konzept der Klinik im LEBEN

Schematische Darstellung des Medizinisch-integrativen Medizinkonzeptes mit evidenzbasiertem Therapiekonzept

Die Integrative Naturgemäße Medizin im LEBEN vereinigt die alternative, jahrhun­dertealte Naturheilkunde mit der allgemeinen „Wissenschafts­medizin“ zu einer ganzheitlichen, bio­logischen Medizin mit modernen und inzwischen anerkannten Unter­suchungs- und Behandlungs­verfahren.
Sie be­handelt den Menschen von der Biologie ausgehend in seiner ganzen Vielfalt und achtet besonders die Einigkeit von Körper, Geist und Seele.
Dabei würdigen wir in Dank­barkeit und Demut das Ge­schenk des Lebens – welches in jedem von uns seinen Ausdruck findet – respektieren Gegeben­heiten des Seins sowie Grenzen des Machbaren und unterstützen nach bestem Können die Möglichkeiten des Neuen.

Mit diesem Medizin-Verständnis fördert die Klinik im LEBEN ein menschen­orientiertes, liebevolles und naturgemäßes Gesundheits­bewusst­sein aus vielseitigen Perspektiven und trägt damit ihrem Engagement für ein zukunfts­fähiges Gesundheitswesen Rechnung.

Über unser ganzheitlich-individuelles 3-Stufen-Therapiekonzept wird jeder Patient in der Klinik im LEBEN als einzigartiger Mensch in seiner ganz eigenen Einmaligkeit, Ganzheit und gesundheitlichen Situation betrachtet. 

Zu Beginn steht die Situationsanalyse, die zunächst alle umgebenden individuellen, kollektiven, sozialen und intern fühlenden, denkenden und autonomem Abläufe erfasst. Für den weiteren Informationsgewinn erfolgt die sogenannte Summationsdiagnostik. Hierbei werden vor allem funktionelle Tests zur Bestimmung der Vitalität, Ressourcen und Dysbalancen durchgeführt. Aus allen gewonnenen Erkenntnissen entsteht ein ganz individuelles Abbild über die Gesundheit des einzelnen Menschen auf allen Ebenen. Auf Basis dieses ganzheitlichen Ergebnisbildes aus der Situatationsanalyse und der Summationsdiagnostik kann schließlich eine personifizierte, individuelle Therapie auf Grundlage eines Stufenplans erfolgen.

„In einer idealen Welt wäre traditionelle Medizin eine Option, die ein gut funktionierendes, auf Menschen ausgerichtetes Gesundheitssystem bietet, das kurative Versorgung mit Prävention in Einklang bringt.“
Weltgesundheitsorganisation, WHO global report on traditional and complementary medicine 2019

Unser Begriffsverständnis

Traditionelle Medizin (TM)

(WHO-Definition, Stand 2019)

Die traditionelle Medizin hat eine lange Geschichte. Sie ist die Summe des Wissens, der Fähigkeiten und Techniken, welche zur Erhaltung der Gesundheit sowie zur Prävention, Diagnostik, Verbesserung oder Behandlung von körperlichen und seelischen Erkrankungen genutzt werden. Grundlage sind Theorien, Überzeugungen und Erfahrungen welche verschiedenen Kulturen zueigen sind, ob erklärbar oder nicht.

Komplementärmedizin (CM)

(WHO-Definition, Stand 2019)

Die Begriffe „Komplementärmedizin“ oder „Alternative Medizin“ bezeichnen ein breites Spektrum an gesundheitlichen Techniken, welche nicht Teil der Landestradition oder der konventionellen Medizin sind und nicht vollständig in das vorherrschende Gesundheitssystem integriert sind. Die Begriffe werden in manchem Ländern mit Traditioneller Medizin gleichbedeutend verwendet.

(Definition der Hufelandgesellschaft, ärztlicher Dachverband für Naturheilkunde komplementäre und integrative Medizin)

Die Verfahren der Komplementärmedizin umfassen ein breites Spektrum. Sie reichen von den in Deutschland begründeten Verfahren der Naturheilkunde, der Phytotherapie, der Anthroposophischen Medizin, der Homöopathie und der Neuraltherapie bis zu fernöstlichen Formen traditioneller Medizin wie der Ayurveda-Medizin, der Traditionellen Chinesischen Medizin […]“

Integrative Medizin

(Definition der Hufelandgesellschaft, ärztlicher Dachverband für Naturheilkunde komplementäre und integrative Medizin)

Die Integrative Medizin verbindet konventionelle ärztliche Medizin und ärztliche Komplementärmedizin zu einem sinnvollen Gesamtkonzept. Ziel ist es, die individuell beste Therapie für den Patienten zu finden und Nebenwirkungen soweit wie möglich zu reduzieren.

Naturmedizin

(lexikalische Bedeutung)

Die Naturheilkunde, früher auch Physiatrie genannt, ist eine Heilkunde, die vor allem auf diätetischen und physikalischen Heilmitteln beruht, auf eine naturgemäße Lebensweise besonderen Wert legt und (abgesehen von Heilpflanzen) weitgehend auf Arzneimittel verzichtet. (Meyers Enzyklo­pä­disches Lexikon, XVI, S. 812) Der Begriff Naturheilkunde bezeichnet somit ein Spektrum verschiedener Naturheilverfahren, die körpereigene Fähigkeiten zur Selbstheilung (Spontanheilung) aktivieren sollen. Dazu bedienen sich diese Verfahren bevorzugt der in der Natur vorkommenden Mittel oder Reize.

Biologische Medizin

Die Begrifflichkeit ist im gesellschaftlichen Umfeld weit verbreitet, seine Bedeutung weit gefasst, jedoch nicht fest definiert. Biologische Medizin meint im Kontext der „Integrativen Naturgemäßen Medizin im LEBEN“ eine Basismedizin zur Anregung der körperlichen Selbsregulation – unter Einbeziehung bzw. Kombination von Aspekten aus der traditionellen und komplementären (T & CM), integrativen oder Naturmedizin. 

Call Now Button