Aus Liebe zum Leben.

Colon-Hydro-Therapie – Die sanfte Darmspülung

Ein gesunder Darm ist das Fundament eines stabilen Immunsystems und damit
ein wichtiger Baustein für Genesungsprozesse.

1. Erklärung + Bedeutung

Die Colon-Hydro-Therapie stammt eigentlich aus der US-Raumfahrtforschung und dient noch heute in Raumgleitern den Kosmonauten als saubere Methode der Stuhlentleerung. Schnell stellte man fest, dass die mehrfache Dickdarmspülung das Wohlbefinden im Bauch und auch allgemein verbesserte. Die Methode fand dadurch schnell Interesse bei jeder Art von Darmfunktionsstörung und zur Förderung der Schleimhautentgiftung.
Kein anderes Organ reagiert so schnell auf störende Umwelteinflüsse wie unser Darm. Dieser beherbert 80 % unseres Immunsystems und stellt aufgrund seiner Gesamtfläche von ca. 400 qm die größte Kontaktzone zur Außenwelt dar. Tagtäglich muss er mit unseren Ernährungsgewohnheiten, Umweltgiften, Medikamenten und psychischen Stresssituationen klar kommen. Kurzfristige Belastungen sind für den Darm kein Problem der Bewältigung, dauern die schädlichen Einflüsse jedoch länger an, kommt es zu Schädigungen der Darmschleimhaut und damit des Darmmilieus. Dadurch können sich schädliche Keime leichter ausbreiten und verdrängen die nützlichen Mikroorganismen, was wiederum eine Schwächung unseres Immunsystems und eine verminderte Aufnahmen wichtiger Nahrungsbestandteile zur Folge hat. Unser Körper wird nicht mehr optimal mit Nährstoffen versorgt und verliert deutlich an Vitalität und Gesundheit.

2. Anwendung + Wirkung

Ein gesunder Darm produziert Stuhl, welcher nahezu geruchslos, nicht klebrig und wie ein Maiskolben geformt ist. Die meisten Menschen haben v.a. aufgrund der Zivilisationskost, Umweltbelastung und Medikamente einen stark verschmutzten Darm, welcher zusätzlich eine Fehlbesiedlung (Dysbiose) mit Fäulniskeimen und Pilzen aufweist. In Verbindung mit schlechter Esskultur entstehen dadurch Gase und Giftstoffe im Darm, welche nicht nur zur Störung, sondern auch Einschränkung der Abwehrfunktion führen. Das Immunsystem findet sich zu einem Großteil in der Wand des Dünn- und Dickdarmes, wo unter gesunden Bedingungen Abwehrzellen reifen und Antikörper gebildet werden. Der Dickdarm hat auch eine hohe Bedeutung für den Mineral- und Wasserhaushalt. Eine Funktionseinschränkung fördert vorzeitige Alterung und Vitalstoffmangel. Schließlich bestehen enge Beziehungen zwischen Dickdarm und Haut, den Schleimhäuten von Mund und Nase sowie zur Psyche. Im Darm lagert sich quasi alles ab, was wir nicht „verdaut“ haben. Mangels entsprechender Nervensensoren schmerzt ein kranker Darm selten.

Anwendungsgebiete der medizinischen Darmspülung sind:

  • Chronische Darmträgheit, wechselhafter und unregelmäßiger Stuhlgang
  • Chronische Erkrankungen des Darmes (Colitis, Mb. Crohn, Colon irritabile) im nicht akut entzündetem Stadium
  • Chronische Bauchbeschwerden, Blähsucht, Lebererkrankungen
  • Zur Anregung der Schleimhautentgiftung (auch im Rahmen von Entschlackungs- und Reinigungskuren)
  • Lebensmittelallergien, Hauterkrankungen aller Art, Heuschnupfen
  • Vitalitätsverlust, Depression, Aggression, Konzentrationsmangel, Migräne
  • Chronische Infekte und Lungenerkrankungen
  • Chronische Verschleißerkrankungen der Gelenke, Arthrose, Rheuma. pcP.
3. Verfahren + Methodik

Über ein Schlauchsystem aus Weichplastik wird langsam und rhythmisch der Dickdarm mit Wasser und ggf. Zusätzen gespült und dadurch gereinigt. Nach kurzer Stauphase werden der gelöster Darminhalt und das Wasser durch einen Abflussschlauch für den Patienten sichtbar abgeleitet. Eine zusätzliche Spezialmassage fördert den Reinigungsvorgang und regt den Lymphfluss der Darmwände an. Ein träger Darm kann zusätzlich mit kurzen Kaltwasserspülphasen angeregt werden. Nach gutem Fortschritt der Darmreinigung ist es möglich, die Entgiftungswirkung durch einen Zusatz von Ölen zu fördern. Zur Stärkung der Bakterienbesiedlung und Abwehrfunktion im Dickdarm können auch Molke oder pflanzliche Stoffe zugesetzt werden. Die Behandlung erfolt in bequemer Lagerung auf einer Liege, wird durch entspannende Atemübungen sowie psychologische Zuwendung abgerundet und fördert damit nicht nur die Harmonie im Verdauungstrakt, sondern beim ganzen Menschen. Die Behandlung wirkt stark entgiftend und führt zur Leberentlastung. Durchschnittlich werden 6 bis 8 Behandlungen für ein optimales Ergebnis notwendig.
Begleitend zur Colon-Hydro-Therapie sollte der Patient morgens Bitter- oder Glaubersalz und Basenpulver einnehmen, nur leicht verdauliche Kost (Milde Ableitungsdiät)  und zwischen 2,5 bis 4 Liter pro Tag zu sich nehmen.

4. Kosten + Aufwand

Der zeitliche Aufwand beträgt ca. 50 Minuten. Es handelt sich um eine naturheilkundliche Methode, welche keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen ist. Die Liquidation erfolgt gemäß Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) den Einzelkomponenten der Behandlung (Mastdarmweitung, subaquales Darmbad, Spezialmassage, Wärme- und Atembehandlung, Psychotherapie).
Privatversicherte bekommen die Behandlung in der Regel voll erstattet.

5. Wissen + Weiterbildung

Für einen tieferen Einblick in diese Materie empfehlen wir Ihnen folgende Literatur:

  • WALKERS, P.: Die Colon-Hydro-Therapie, Artisana Verlag
Vergleich geschädigte und gesunde Darmflora vor bzw. nach einer Colon-Hydro-Therapie, der sanften Darmspülung

Vergleich geschädigte und gesunde Darmflora