Aus Liebe zum Leben.

Blütenessenzen

Energetisch gestärkt durch die Kraft der Blüte.

1. Erklärung + Bedeutung

Die Blütenbehandlung basiert ähnlich wie die Homöopathie auf dem Prinzip des energetischen Heilens. Obwohl die Energie letztendlich auch auf körperlicher Ebene Wirkung zeigt, werden sie doch zumeist im Bereich problematischer Gefühle und mentaler Störungen eingesetzt.
Dieses Energieprinzip zeigt sich auch schon bei der  Herstellung der Essenzen: Man gibt die Blüten in ein Schälchen mit Wasser, das man einige Stunden in der Sonne stehen lässt. Die Sonnenstrahlen sorgen dann dafür, dass die Energie der Blüte auf das Wasser übertragen wird, das in der Lage ist, elektromagnetische, energetische Muster aufzunehmen und zu speichern. Diese „Urtinktur“ wird im weiteren Verlauf verdünnt und mit Alkohol versetzt haltbar gemacht.

2. Anwendung + Wirkung

Die Anwendung von Blütenessenzen erfolgt in der energetischen Medizin unter dem Verständnis, das bei Einnahme von Blütenessenzen die positiven energetischen Schwingungen auf die eigene menschliche Aura übertragen wird.  Ziel ist es, ein neues zufriedenes Gefühl zu erreichen und Körper mit Geist in Einklang zu bringen, fernab von negativen Gedanken.
Diese Therapieform eignet sich als ideale seelisch-geistige Ergänzungstherapie zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), denn sie verstärken dessen energetische Maßnahmen und steigern die Lebensqualität und das persönliche Wohlbefinden.

3. Verfahren + Methodik

Zu Beginn steht eine umfangreiche Anamnese nach der die passenden Bachblüten zur Therapie ermittelt werden. Je nach Erkrankungsprofil wird dann eine Blütenmischung zusammengestellt, die der Patient in einer 30 ml Flasche erhält. Üblicherweise werden Blütenessenzen oral in Tropfenfrom eingenommen. Außerdem lassen sie sich auch gut mit ätherischen Ölen kombinieren, mit einem Massageöl mischen oder als Badezusatz nutzen. Bei einem chronischen Zustand sollten Blütenessenzen über mehrere Wochen eingenommen werden

4. Kosten + Aufwand

Hier fehlen Informationen zu:

  • Kostenübernahme GKV im Vergleich zu PKV
  • Kosten pro Sitzung bzw. Beispielkosten für eine Behandlung
  • Behandlungsdauer/-aufwand