Aus Liebe zum Leben.

Zellcheck

Der Zellcheck umfasst Messungen von Mineralien, Schwermetallen und oxidativem Stress.

1. Erklärung + Bedeutung

Der Zell-Check ist eine revolutionäre Methode, direkt in der Praxis und in Echtzeit die Bioverfügbarkeit von Spurenelementen, Mineralien, toxischen Schwermetallen und oxidativem Stress zu messen.

2. Anwendung + Wirkung

Schwermetalle bleiben ein Leben lang in den Zellen (besonders in den Hirnneuronen, der Bauchspeicheldrüse, der Leber, den Lungen und Nieren), wo sie dann auch Schaden verursachen. Sie sind verantwortlich für schwere Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson, auto-immune und degenerative Probleme sowie Haarausfall, Hautprobleme, starke Müdigkeit und Migräne. Ebenso sind sie die größten Lieferanten von freien Radikalen, die wiederum Verursacher von vielen gravierenden Krankheiten und Beschwerden sind.
Das Verfahren wird bei stationären und ambulanten Patienten sowie zur Prävention eingesetzt.

3. Verfahren + Methodik

Die Diagnose zur Feststellung eines Nährstoffmangels oder einer Belastung mit Schwermetallen war bislang aufwändig, teuer und teilweise nur indirekt und somit ungenau möglich. Mit dem Zell-Check Spektrometer, einer revolutionären Technologie, die auf der Spektral-Photometrie basiert, ist nun jedem Therapeuten eine stabile, reproduzierbare Messung der wichtigsten Mineralien und toxischen Metalle, direkt auf Zell-Ebene möglich.

Zudem können durch gut erforschte Wechselwirkungen zwischen Mineralien und Metallen mögliche Störungen der physiologischen Systeme erkannt und behoben werden. Die gemessenen Daten werden an einen zentralen Sicherheitsserver übertragen. Die gewünschten Ergebnisse liegen online in kurzer Zeit in elektronischer Form vor. Dank einem einfachen und unkomplizierten System macht der Zell-Check somit eine gründliche Nachsorge und Verlaufsuntersuchung möglich.