Aus Liebe zum Leben.

BUFFY-Test/BETA-Analyse

Mit Hilfe der Säure-Basen-Messung von Körperflüssigkeitsproben werden gestörte Körperfunktionen sichtbar.

1. Erklärung + Bedeutung

Der französische Biophysiker Prof. L.C. Vincent gilt als Begründer der BE-T-A (Bio-Elektronische Terrain-Analyse), die darauf basiert, mittels Blut-, Urin- und Speichelproben den genauen pH-Wert zu bestimmen. Das Verhältnis von Säuren und Basen in genannten Körperflüssigkeiten gibt Auskunft über den allgemeinen Gesundheitszustand, verminderte Organfunktionen und Krankheitsanfälligkeiten.

2. Anwendung + Wirkung

Die Dieser Test dient zur Einschätzung der Situation des Säure-Basen-Haushalts im Körper. Viele Menschen leiden, ohne es zu wissen, an einer chronischen Übersäuerung, die zu einer Vielzahl von Krankheiten führen kann. Ursachen können z.B. Verdauungsstörungen, Basenmangel oder fehlerhafte Ernährung sein. Der Buffy-Test zeigt die Kapazität zur Neutralisierung (Pufferung) von Säuren durch die Blutzellen und die Blutflüssigkeit.

Die venöse Bluttitration (BUFFY) ist Bestandteil der Basisdiagnostik und des BioCheck in der Biologischen Praxis. Sie ist sehr gut zur Verlaufsbeurteilung im Rahmen therapeutischer Maßnahmen zur Korrektur des Säure-Basenhaushaltes geeignet, wie beispielsweise die Procain-Basen-Infusion, Umstellung auf Basenmittel, äußeren Basenanwendungen oder nach Sauerstofftherapien.

Beide Verfahren (BUFFY und BETA) eignen sich dazu, Aussagen zum gegenwärtigen Energiestand des Organismus, seiner verborgenen Energiereserven und seiner Regenerationsfähigkeit zu treffen. Des Weiteren kann dadurch sogar der altersmäßige Zellenzustand bestimmt werden. Die BE-T-A charakterisiert den aktuellen Funktionszustand von Magen-Darm-Trakt, dem Grundregulationssystem und der Niere. Daraus lassen sich zielgerichtete therapeutische Maßnahmen zur Stärkung des jeweiligen Funktionskreises ableiten. Eine Analyse ist empfehlenswert zur Verlaufskontrolle einer Therapie oder zur Vorbeugung von Krankheiten und allgemeinen Überprüfung des Gesundheitszustandes.

Die diagnostischen Schwerpunkte liegen bei folgenden Erkrankungen:

  • Bakterialle und virale Infekte
  • Krebserkrankungen
  • Intoxikationen
  • Störungen des Säure-Basen-Haushaltes
  • Mineralstoffmangel
  • Mykosebelastung des Darmes (Darmdysbiose)
  • Störungen von Leber, Galle und Pankreas
  • Thromboseneigung
  • Diabetische Stoffwechsellage
  • Polyglobulie und Anämie
  • Oxidativer Stress
  • Beginnende Niereninsuffizienz

 

3. Verfahren + Methodik

Durch schrittweise Zugabe von Salzsäure wird das Verhalten des pH-Wertes von frischem Vollblut und Plasma bestimmt. Im Ergebnis wird die Kapazität der Säurepufferung in beiden Lösungen ermittelt und den Idealwerten gegenübergestellt. Dadurch lassen sich Aussagen zum Vorliegen einer Störung im Säure-Basen-Haushalt treffen und die Puffersituation im roten Blutkörperchen ableiten. Das „biologische Terrain“ des Patienten wird zudem in einer Säulengrafik sichtbar.

4. Kosten + Aufwand

Es handelt sich um eine Methode der Ganzheitsmedizin, welche nur eingeschränkt eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen ist. Die Rechnungslegung erfolgt analog und gemäß Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ).

5. Wissen + Weiterbildung

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.komstar.ch